www.tus-kriftel-handball.de

Switch to desktop Register Login

Damen I in Vellmar:

 

TSV Vellmar – Kriftel 26:27 (12:14)

Zum Finale ein hartes Stück Arbeit

Der Meister hat sich mit einem Sieg aus der Oberliga in Richtung 3. Liga verabschiedet. Allerdings war der Erfolg beim abgeschlagenen Schlusslicht und bereits feststehenden Absteiger noch einmal ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft von Trainer Christian Albat. Doch es zeigte die Stärke der Krifteler Damen in dieser Saison, die selbst aus weniger berauschenden Spielen mit beiden Punkten heraus gingen. Damit beendet das Team die Saison mit nur 4 Niederlagen bei 18 Siegen, wobei die TuS-Damen mit einer Serie von 12 Erfolgen zwischendurch den Grundstein zum Hessenmeister-Titel legten.

In Vellmar lagen die Gastgeberinnen nur zu Beginn einmal kurz in Führung. Das junge Vellmarer Team ließ sich allerdings nie abschütteln und verabschiedete sich sehr ordentlich aus der Oberliga. Bei Kriftel fehlen mit Jana Lorenz und Din Nietzig, die in ihrem eigentlich letzten Spiel wegen einer Verletzung passen musste, zwei wichtige Akteurinnen. Dennoch legte der Meister stets vor und hatte zur Pause ein kleines Polster. Nach dem Wechsel glich Vellmar dann zunächst zum 15:15 aus. „Dann haben wir den Kampf angenommen“, freute sich Albat über eine gute Leistung in Abwehr und Angriff. Die Folge war das 23:18 nach 46 Minuten, das aber nicht lange hielt. Nach dem 19:24 nahm Vellmar eine Auszeit, traf vier Mal in Folge und war wieder dran. Kurz vor Schluss gelang sogar der Ausgleich, doch Helena Nitzke sorgte per Siebenmeter für die Entscheidung. Einen sportlichen schönen Abschied feierten Helen Schütz und Christina Hill, die nicht mehr für die Damen I auflaufen werden, aber zusammen acht Tore zum Sieg beisteuerten.

Es spielten: Hannah Weißer, Melanie Nickel (Tor), Helen Schütz (5), Jacqueline von Moltke (5/3), Janine Pfuhl (4), Helena Nitzke (4/1), Christina Hill (3), Kim Koerber, Finja Seeharsch (je 2), Lisa Weißer, Johanna Körner (je 1), Lea Rosenbaum, Kristin Nietzig, Isabel Göbel

Tabelle, Oberliga Hessen, Damen:

 

1

TuS Kriftel

22/22

18

0

4

637:522

115

36:8

 

 
 

2

TV Hüttenberg

22/22

13

2

7

575:548

27

28:16

 
 
 

3

HSG Zwehren/Kassel

22/22

12

1

9

584:575

9

25:19

 
 
 

4

TSV 1913 Eintr. Böddiger

22/22

13

0

9

649:622

27

23:18

 
 
 

5

TGS Walldorf

22/22

11

1

10

569:547

22

23:21

 
 
 

6

HSG Sulzbach/Leidersbach

22/22

10

3

9

542:545

-3

22:21

 
 
 

7

HSG Eibelsh./Ewersb.

22/22

9

3

10

548:579

-31

21:23

 
 
 

8

SG Bruchköbel

22/22

10

1

11

547:578

-31

21:23

 
 
 

9

HSG Rodgau Nieder Roden

22/22

9

2

11

628:614

14

20:24

 
 
 

10

HSG Dutenh./Münchholzh.

22/22

8

2

12

562:561

1

18:26

 
 
 

11

HSG Lumdatal

22/22

6

3

13

535:594

-59

15:29

 
 
 

12

TSV Vellmar

22/22

3

2

17

541:632

-91

8:36

 

 

Damen I: die ersten Neuzugänge sind da!

 

Zwei Neuzugänge bei den Berries der Damen I von TuS Kriftel für die 3. Liga: Berit Thun und Mayra Janssen werden die Außenpositionen verstärken.

Berit ist ein Eigengewächs der HSG Gedern/Nidda und spielte dort bis Rundenbeginn seit der F-Jugend. Sie wechselte vor zweieinhalb Jahren ihren Wohnort nach Hofheim. Um weniger Zeit zum Pendeln aufbringen zu müssen, suchte sie einen näher gelegenen Verein und kam vor einigen Monaten zu den Berries. Der Kader der Damen I bot zunächst keinen Platz, deshalb spielte die Drittligaerfahrene Außenspielerin zunächst bei den Damen II, wurde aber im Training schon ins Team der Damen I integriert und half im Spielbetrieb aus. Mit viel Ehrgeiz, Disziplin, Athletik und einer immer netten Art überzeugte sie von Anfang an.

Mayra begann ihre Handballlaufbahn beim TuS Griesheim, spielte dann zwei Jahre A-Jugend beim 1. FSV Mainz 05 und wechselte aufgrund ihres Studiums nach Griesheim zurück. Da sie ihr Studium nun beendete, kann und möchte sie wieder mehr Zeit dem Handball widmen. Mayra ist auf der Außenposition beheimatet, kann aber auch am Kreis eingesetzt werden. Sie passt super ins Team und ein paar der Berries kennen sie schon aus Jugendzeiten. „Berit und Mayra sind in der Abwehr universell einsetzbar. Sie passen gut ins schnelle Umschaltspiel und ermöglichen es uns, das Tempo weiterhin hoch zu halten“, freut sich Trainer Christian Albat über die Zugänge.

 

Vorschau 8./9. April:

 

Vorschau:

Die Aktiven sind vor Ostern noch einmal an der Reihe. Die Damen I müssen als Meister reisen – und zwar zum Tabellenletzten und Absteiger Vellmar. Ein Fanbus fährt um 13.35 Uhr an der Schwarzbachhalle ab. Die anderen Teams haben Heimspiele, zwei am Samstag mit der letzten Partie der Jungen Alten Herren, die für nächste Saison nicht mehr gemeldet haben, und der MSG II, die ihren vierten Platz sichern möchte. Die Damen II wiederum streiten am Sonntag mit Oberursel II im direkten Duell um Rang drei, die Männer I dann um Platz sechs.

Samstag, 8. April

Männer II:                  MSG Schwarzbach II – Main-Handball II               17 Uhr, SBH

Junge Alte Herren:     MSG Schwarzbach – HSG Hochheim/Wicker         19 Uhr, SBH

Sonntag, 9. April

Damen I:                    TSV Vellmar – Kriftel                                              18 Uhr

Männer I:                    MSG Schwarzbach – HSG Hochheim/Wicker II     18 Uhr, SBH

Damen II:                   Kriftel – TSG Oberursel II                                        16 Uhr, SBH 

 

Damen I gegen Eibelshausen und Vierfach-Abschied:

 

Damen I: Kriftel – HSG Eibelshausen/Ewersbach 36:20 (15:9)

Ein torreicher Sieg und ein emotionaler Vierfach-Abschied

Das Spiel war gut, torreich und souverän – keine Frage. Doch es war an diesem emotionalen Nachmittag in der Schwarzbachhalle eher Nebensache. Der Tabellenführer und vorzeitige Oberliga-Meister erfüllte gegen die stark abstiegsbedrohten Gäste, die man die zuvor in deren Halle mit deutlich mehr Mühe geschlagen hatte, mit Bravour seine Pflicht. Das Team von Trainer Christian Albat setzte sich schnell auf 5:1 ab, baute den Vorsprung sicher aus und war auch nach der Pause richtig in Torlaune. Die gut 300 Zuschauer in der bestens gefüllten Schwarzbachhalle sahen eine unterhaltsame Partie – mit einem sportlichen Höhepunkt: Torfrau Melanie Nickel wollte einen Gegenstoß-Pass spielen, der aber abgefälscht wurde und über diesen Umweg im Tor landete.

Doch wie gesagt: Letztlich war das Spiel nur der Anlass für einen besonderen Tag der Handballer von TuS Kriftel und der JSG Kriftel/Hofheim. Denn es wurden gleich vier Mannschaften aus dem Verein für den Meistertitel oder Platz eins in der Staffel geehrt. Zudem gab es nach der Partie einen sehr emotionalen Vierfach-Abschied bei den Damen I. Denn hier geht mit Kristin „Din“ Nietzig, die noch einmal ein starkes Spiel mit sechs Toren machte, die Integrationsfigur der Damen I. Die Spielmacherin hat bei den Damen über viele Jahre alle Höhen und Tiefen miterlebt, ist als Kapitän vorangegangen, ihre Mitspielerinnen lobten sie als „Kopf“ und „Herz“ der Mannschaft – und zum Abschied wurde für sie extra noch einmal das „Krifteler“-Lied umgetextet. Ein ganz besonderer Moment, bei dem auch ruhig die eine oder andere Träne vergossen werden durfte. Das war auch zuvor schon so: Linksaußen Helen Schütz wird ebenfalls aufhören, und Rechtsaußen Christina „Chrissi“ Hill tritt in der Damen II kürzer. Zudem kann auch Teambetreuerin Katja Klumpp den Aufwand beruflich nicht mehr vereinbaren – so dass letztlich ein Quartett sehr liebevoll und mit viel Applaus verabschiedet wurde. Danach durfte allerdings gefeiert werden – der Hessische Handball-Verband hatte den Oberliga-Meisterpokal dabei und gute Wünsche gerade für die Zukunft in der 3. Liga im Gepäck, die Damen dankten all ihren Helfern und den Fans (schon vor dem Spiel übrigens mit einer süßen Überraschung) drumherum, der Verein hatte Würstchen gegrillt und Meister Salate gemacht. So stand einer schönen Abschlussfete einer ganz besonderen Saison nichts mehr im Wege.

Es spielten: Hannah Weißer, Melanie Nickel (Tor/1), Jana Lorenz, Janine Pfuhl (je 7), Kristina Nietzig (6), Jaqueline von Moltke (5/3), Kim Koerber (3), Isabel Göbel, Helena Nitzke, Helen Schütz (je 2), Finja Seeharsch (1), Lisa Weißer, Emilia Borrueco-Miro, Christina Hill

 

Vorschau 1./2. April:

 

Vorschau:

Die Jugend hat ihre Saison beendet, die Spieler gehen nun in ihre neuen Teams und bereiten sich auf die Quali vor. Nur drei Spiele, die es aber in sich haben, stehen zum Auftakt der Osterferien auf dem Programm. Für die Männer I geht es in Nordenstadt darum, sich in dieser Saison ordentlich zu verabschieden. Die Damen II haben noch alle Chancen auf den zweiten Platz, dafür wäre aber ein Sieg im Derby bei Main-Handball wichtig.

Ein besonderer Nachmittag steht am Sonntag in der Schwarzbachhalle bevor: Die TuS Kriftel und die JSG Kriftel/Hofheim bzw. Hofheim/Kriftel werden ihre Meister und Staffelsieger ehren. Dass alles wird rund um das Spiel der Damen I gegen Eibelshausen passieren. Eine volle Halle ist nicht nur beim Spiel schön, sondern auch für die Ehrungen – zum Teil noch offiziell durch den HHV und den Bezirk. Also, Spieler, Mitglieder, Eltern und Fans: Der Sonntagnachmittag gehört den Handballern in der Schwarzbachhalle. Sorgt für eine tolle Stimmung beim Damen-Spiel und beim Drumherum. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Samstag, 1. April

Männer I:        TuS Nordenstadt – MSG Schwarzbach                               14 Uhr

Sonntag, 2. April

Damen I:         Kriftel – HSG Eibelshausen/Ewersbach                               16 Uhr, SBH

Damen II:       HSG Main-Handball – Kriftel                                              15 Uhr

 

© tus-kriftel-handball.de

Top Desktop version