www.tus-kriftel-handball.de

Switch to desktop Register Login

Vorschau 1./2. April:

 

Vorschau:

Die Jugend hat ihre Saison beendet, die Spieler gehen nun in ihre neuen Teams und bereiten sich auf die Quali vor. Nur drei Spiele, die es aber in sich haben, stehen zum Auftakt der Osterferien auf dem Programm. Für die Männer I geht es in Nordenstadt darum, sich in dieser Saison ordentlich zu verabschieden. Die Damen II haben noch alle Chancen auf den zweiten Platz, dafür wäre aber ein Sieg im Derby bei Main-Handball wichtig.

Ein besonderer Nachmittag steht am Sonntag in der Schwarzbachhalle bevor: Die TuS Kriftel und die JSG Kriftel/Hofheim bzw. Hofheim/Kriftel werden ihre Meister und Staffelsieger ehren. Dass alles wird rund um das Spiel der Damen I gegen Eibelshausen passieren. Eine volle Halle ist nicht nur beim Spiel schön, sondern auch für die Ehrungen – zum Teil noch offiziell durch den HHV und den Bezirk. Also, Spieler, Mitglieder, Eltern und Fans: Der Sonntagnachmittag gehört den Handballern in der Schwarzbachhalle. Sorgt für eine tolle Stimmung beim Damen-Spiel und beim Drumherum. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Samstag, 1. April

Männer I:        TuS Nordenstadt – MSG Schwarzbach                               14 Uhr

Sonntag, 2. April

Damen I:         Kriftel – HSG Eibelshausen/Ewersbach                               16 Uhr, SBH

Damen II:       HSG Main-Handball – Kriftel                                              15 Uhr

 

Damen I bei Eibelshausen/Ewersbach:

 

HSG Eibelshausen/Ewersbach – Kriftel 21:27 (13:13)

Im Wiederholungsspiel in den wichtigen Momenten zur Stelle

Im zweiten Anlauf hat es der Meister geschafft: Nachdem das erste Spiel in Eibelshausen knapp mit 32:33 verloren wurde, hatte Kriftel Einspruch eingelegt. Und Recht bekommen: Eine Spielerin war nach einer Zeitstrafe zu früh auf das Feld gelaufen. Der Trainer der Gastgeberinnen hatte das bestätigt und somit den Weg frei für ein Wiederholungsspiel gemacht. Nach dem Titelgewinn der Damen I vergangene Woche in Lumdatal stand dieser schwere Gang beim ebenfalls abstiegsbedrohten Gegner nun für die Mannschaft von Trainer Christian Albat an. Und es wurde ein hartes Stück Arbeit, zumal die Gäste beim Betreten der Halle erst einmal ausgebuht wurden.

Die Kriftelerinnen ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, legten jeweils einen Vorsprung von zwei bis drei Toren vor, ohne sich aber absetzen zu können. „Wir haben in der ersten Viertelstunde die Lücken in der gegnerischen Abwehr konsequent gesucht und genutzt, das haben wir danach nicht so gut geschafft“, berichtete Albat, „aber wir haben in der Abwehr gut gestanden, auch wenn wir anfangs Tamara Matic nicht in den Griff bekommen haben“. Gegen Ende der ersten Halbzeit wackelten die Gäste allerdings, konnten einen 13:10-Vorsprung nicht in die Kabine retten.

Bis zum 18:18 blieb die Partie ausgeglichen, dann gelang es der TuS, Eibelshausens beste Werferin Matic aus dem Spiel zu nehmen. Die Spielzüge der Gastgeberinnen wurden durch konsequente Abwehrarbeit unterbunden. So gelang es Kriftel, sich abzusetzen und Ruhe ins Spiel zu bringen. Gegen Ende hatten die Gäste auch mehr zuzusetzen und errangen letztlich noch einen deutlichen Sieg. „Für mich war es ein wichtiges Spiel, denn wir konnten die schwache Leistung aus dem ersten Spiel revidieren. Dabei haben wir gegen einen unbequemen Gegner sehr konstant gespielt“, freute sich Albat. Bereits am Sonntag (16 Uhr, Schwarzbachhalle) treffen beide Mannschaften dann erneut aufeinander. Es dürfte wieder kein Spaziergang werden.

Es spielten: Hannah Weißer, Lena Kuptschitsch (Tor), Jacqueline von Moltke (5/5), Jana Lorenz (4), Janine Pfuhl, Kristin Nietzig, Helena Nitzke (je 3), Kim-Jana Körber, Johanna Körner, Finja Seeharsch (je 2), Lisa Weißer, Christina Hill, Helen Schütz (je 1), Isabel Göbel

 

Vorschau 25./26. März:

 

Vorschau:

Miniprogramm in der heimischen Schwarzbachhalle beim Finale der Jugend: Für den Nachwuchs endet die Saison jetzt. Mit auf jeden Fall zwei Titeln der weiblichen A- und der männlichen C1-Jugend kann sie sich absolut sehen lassen. Auch die außer Konkurrenz spielende männliche D2-Jugend liegt an der Spitze. Für die Männer I geht es gegen Obere Aar darum, den Klassenverbleib perfekt zu machen. Und die Damen II könnten mit einem Sieg gegen Nachbar Sindlingen/Zeilsheim noch einmal auf Tuchfühlung mit Platz zwei gehen. Für die Damen I startet das Schaulaufen des Meisters. Am Samstag steht die Wiederholungs-Partie in Eibelshausen/Ewersbach an. Dort hatte die TuS nach einem Fehler erfolgreich Einspruch nach der Niederlage eingelegt. Die Damen wollen sich ordentlich aus der Oberliga verabschieden und keinen Gedanken an eine Wettbewerbsverzerrung im Abstiegskampf aufkommen lassen. Die Woche drauf steigt dann direkt das Rückspiel gegen Eibelshausen. Am Samstag fährt ein Fanbus dorthin. Abfahrt um 14.40 Uhr an der Schwarzbachhalle. Treffpunkt zehn Minuten früher.

Samstag, 25. März

 

Damen I:                    Eibelshausen/Ewersbach – Kriftel                             18 Uhr

Männer I:                   MSG Schwarzbach – HSG Obere Aar                     19.30 Uhr, SBH

Weibl. A2-Jugend:     TuS Holzheim – Kriftel                                             18 Uhr

Männl. B-Jugend:       FTG Frankfurt – Kriftel/Hofheim                             17.30 Uhr

Männl. C2-Jugend:    Kriftel/Hofheim – TG Schierstein II                         16 Uhr, SBH

Männl. E1-Jugend:     SV Seulberg – Hofheim/Kriftel                                14 Uhr

F-Jugend:                   Turnierrunde in Idstein                                             14 Uhr

Sonntag, 26. März

 

Damen II:                  Kriftel – HSG Sindlingen/Zeilsheim                         16 Uhr, SBH

Männl. A-Jugend:      HSG BIK Wiesbaden – Kriftel/Hofheim                 17.45 Uhr

Männl. D1-Jugend:    Dortelweil/Nieder-Eschbach – Hofheim/Kriftel       13.30 Uhr

Männl. D2-Jugend:   Hofheim/Kriftel – HSG Main-Handball                   11 Uhr, SBH

Männl. E2-Jugend:     TG Rüsselsheim II – Hofheim/Kriftel                      10 Uhr

Männl. E3-Jugend:     TG Rüdesheim – Hofheim/Kriftel                            12.10 Uhr

 

Damen I sind Hessenmeister!!!

 

HSG Lumdatal – Kriftel 24:32 (11:16)

Kriftelland ist Meisterland – und das drei Spiele vor Schluss

Die Mädels ließen sich nicht lange Zeit: Schon bald nach dem Abpfiff knallten in der Lumdatalhalle im mittelhessischen Rabenau die Sektkorken, und laute Gesänge wurden angestimmt. Wen wundert‘s: Mit einem souveränen Sieg beim Aufsteiger haben die Damen I der TuS Kriftel eine perfekte Saison gekrönt und sich schon drei Spieltage vor Schluss zum Meister gemacht. Die rund 50 Fans in der mit 100 Zuschauern besetzten Halle machten die Stimmung, feierten ihr Team erst einmal ausgelassen an Ort und Stelle. Später ging’s mit dem Bus ebenso fröhlich in die Heimat und dann noch zur nächsten Meisterfete in eine Disco.

Ausgelassene Feiern – das haben sich die Mädels und ihr Trainer Christian Albat auch allemal verdient. Denn derzeit stehen nur 4 Niederlagen in 19 Spielen zu Buche, 12 Mal in Folge war man siegreich, die Tordifferenz ist eine Klasse für sich. Die Partie in Lumdatal war irgendwie auch ein Spiegelbild der Saison. Denn Kriftel steigerte sich, meisterte alle Höhen und Tiefen und hatte am Ende in der „Crunch Time“, der heißen Schlussphase, einfach viel mehr zuzusetzen. So musste man nach einer deutlichen 5:1-Führung zwar den Ausgleich zum 9:9 hinnehmen, konnte sich vor der Pause aber fast schon entscheidend absetzen. Der Aufsteiger, für den es um jeden Punkt im Abstiegskampf ging, fightete aber dagegen und kam in Überzahl auf 17:19 heran. Wieder wusste aber Kriftel die richtigen Antworten und ließ Lumdatal nur noch auf 24:28 herankommen. Dann wurde es noch deutlich, wie so oft im Finale in dieser Saison. Während der Trainer beim ersten vergebenen Matchball eine Woche vorher noch das Gefühl hatte, Kriftel könne ewig spielen und verliere doch, was es diesmal genau anders herum: „Jeder wusste, das Spiel gehört uns.“ Letztlich sei es nach Plan gelaufen.

Nicht so die Saison: Denn nach dem heftigen Abstieg mit nur einem Punkt in der 3. Liga, war eigentlich „nur“ angepeilt, vorne mitzuspielen. Nach fünf Partien mit drei Niederlagen nach zwei Siegen folgte der Trainerwechsel. Christian Albat übernahm von Stefan Barthels und feierte zwölf Erfolge in Serie. Vor der Rückrunde korrigierten Trainer und Mädels das Ziel: Nun wurde die Meisterschaft angepeilt – verbunden möglichst mit dem Aufstieg in die 3. Liga. Hier hat der Vorstand der Handball-Abteilung zuletzt grünes Licht gegeben, es sportlich und wirtschaftlich stemmen zu können und zu wollen.

Auch wenn es nach Floskel klingt: Für den Meistertrainer war die Mannschaft der Schlüssel zum Erfolg. „Sie hat die Meisterschaft geholt.“ Und dann schmunzelnd noch zwei, auf Kriftel allerdings absolut zutreffen Floskeln rauszuhauen: „Meister wird man nicht nach einem Spiel, sondern nach einer ganzen Saison.“ Und: „Meister wird nicht eine Spielerin, sondern die Mannschaft und der ganze Verein.“ Die überragende Einzelspielern oder Torschützin gab es in der Tat nicht, in jedem Spiel drückten andere Akteurinnen der Partie ihren Stempel auf. Immer wieder seien andere für ihre Kolleginnen eingesprungen, freut sich Albat über den guten Teamgeist. „Jede hat Gas gegeben.“ Auch beide Mannschaftsteile passten, die sichere Abwehr mit zwei bärenstarken Torfrauen und den mit Abstand wenigsten Gegentoren ebenso wie der Angriff mit immerhin den zweitmeisten Treffern der Liga.

Nun geht es also an die Planung für die nächste Saison. Ein Großteil der Mannschaft wird bleiben, aufhören wollen allerdings Kristin Nietzig, Christina Hill und Helen Schütz, was der Trainer sehr bedauert. Doch Christian Albat ist schon an Neuzugängen dran, einige waren bereits im Probetraining und kommen nun nach der gesicherten Meisterschaft wieder. Es werde sicher sehr schwer in Liga drei, nur der Klassenverbleib könne dort das Ziel sein, betont er. Doch hier ist Albat mit seinem Team hinter dem Team guten Mutes. Denn er konnte sich in dieser Saison schon bestens verlassen auf Co-Trainerin Mareike Drucks, Betreuerin Katja Klumpp, Physio Thomas Huhmann sowie Ulli Heep, mit dem der Trainer im mentalen Bereich gut zusammenarbeitete.

Zwei gute Nachrichten gab es bereits vor dem Spiel: Kreisläuferin Isabell Göbel und Rechtsaußen Finja Seeharsch werden auch in der nächsten Saison die Handballschuhe für die TuS Kriftel schnüren. „Kein Herz schlägt höher und schreit lauter für die TuS Kriftel als das von unserer Isi! Sie ist immer mit 200 Prozent dabei, und in Sachen Motivation macht ihr keiner was vor! Mit ihrem Herzblut hält sie das Team, in guten und auch in schweren Zeiten, zusammen und findet immer den richtigen Ton. Unsere Kreisläuferin versteht ihren Job und ist vor allem in der Abwehr extrem wichtig“, lobt Trainer Christian Albat seine Kreisläuferin und starke Abwehrspielerin. Zu Finja sagt er: „Sie sorgt immer für gute Laune und ist für jeden Spaß zu haben! Als Rechtshänderin meistert sie ihre Aufgabe auf Rechtsaußen hervorragend. Blitzschnell vorne, immer anspielbar und sehr ehrgeizig ist sie für jede Gegnerin ziemlich unangenehm zu verteidigen. Im Training hat sie des Öfteren auch schon ihre Wurfqualitäten auf RL bewiesen.“

Es spielten: Hannah Weißer, Melanie Nickel (Tor), Finja Seeharsch (6), Janine Pfuhl (4), Jacqueline von Moltke (3/3), Helena Nitzke (3/1), Helen Schütz (4), Lisa Weißer (4), Kim Koerber (1), Christina Hill (2), Isabell Göbel, Jana Lorenz (2), Kristin Nietzig (1), Johanna Körner (1)

Tabelle, Oberliga Damen:

 

1

TuS Kriftel

19/22

15

0

4

547:455

92

30:8

 

 

2

TV Hüttenberg

20/22

12

1

7

514:488

26

25:15

 
 

3

TSV 1913 Eintr. Böddiger

20/22

12

0

8

585:563

22

24:16

 
 

4

HSG Zwehren/Kassel

20/22

11

1

8

525:515

10

23:17

 
 

5

HSG Sulzbach/Leidersbach

20/22

9

3

8

487:486

1

21:19

 
 

6

HSG Eibelsh./Ewersb.

19/22

8

3

8

487:500

-13

19:19

 
 

7

TGS Walldorf

20/22

9

1

10

507:502

5

19:21

 
 

8

SG Bruchköbel

19/22

9

0

10

473:501

-28

18:20

 
 

9

HSG Rodgau Nieder Roden

19/22

8

2

9

541:531

10

18:20

 
 

10

HSG Dutenh./Münchholzh.

20/22

7

2

11

521:521

0

16:24

 

 

11

HSG Lumdatal

19/22

6

3

10

461:496

-35

15:23

 

 

12

TSV Vellmar

19/22

3

0

16

466:556

-90

6:32

 

 

Vorschau und Fanbus nach Lumdatal:

 

In Lumdatal wollen die Damen I nun ihre zweite Meisterschaftschance nutzen. Das Spiel wird am Samstag, 18. März, um 19.30 Uhr in der Lumdatalhalle in Rabenau angepfiffen. Fans aus Kriftel sind natürlich zahlreich willkommen. Und deshalb wird es am Samstag auch wieder einen Fanbus geben. Er fährt um 16.30 Uhr an der Schwarzbachhalle ab, Treffpunkt zehn Minuten früher. Der Teilnahmebeitrag liegt bei 5 Euro. Anmeldung bei Trainer Christian Albat unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vorschau:

Nach dem Jubel ist vor dem Jubel? Nachdem die weibliche A-Jugend ihren Meistertitel in der BOL klar gemacht hat, wollen die Damen I in der Oberliga nun Hessenmeister werden. In Lumdatal wartet der Aufsteiger, der allerdings jeden Punkt für den Klassenverbleib braucht. Es dürfte also ein spannendes Spiel werden, in dem Kriftel hoffentlich den einen Zähler zum Titel noch einheimsen kann. Fans, steigt am Samstag ins Auto und feuert die Damen I auf dieser Mission an – um danach dann mitfeiern zu können!

Am Sonntag stehen jede Menge Heimspiele der Damen II und der Jugend an. Die Männer müssen allesamt auswärts ran und wollen nach dem erfolgreichen letzten Wochenende mit drei Siegen nun weiter punkten!

Samstag, 18. März

Damen I:                    HSG Lumdatal – Kriftel                                           19.30 Uhr, Lumdatalhalle Rabenau

Männl. A-Jugend:     Kriftel/Hofheim – GW Wiesbaden/Auringen           16.30 Uhr, BWH

Männl. B-Jugend:      Kriftel/Hofheim – Dortelweil/Niedereschbach         15 Uhr, BWH

Männl. D1-Jugend:    Hofheim/Kriftel – TV Idstein                                   13.20 Uhr, BWH

Männl. D2-Jugend:    TG Eltville – Hofheim/Kriftel                                   13 Uhr

Sonntag, 19. März

 

Damen II:                  Kriftel – TuS Steinbach                                            18 Uhr, SBH

Männer I:                    VfR/Eintr. Wiesbaden III – MSG Schwarzbach      14.45 Uhr

Männer II:                  Seckbach/Eintracht II – MSG Schwarzbach            16.15 Uhr

Alte Herren:               Seckbach/Eintracht – MSG Schwarzbach                14.30 Uhr

Weibl. A-Jugend:      Kriftel – SV Bad Camberg                                       14 Uhr, SBH

Männl. C2-Jugend:     Sindlingen/Zeilsheim – Kriftel/Hofheim                   14.15 Uhr

Weibl. E-Jugend:       Kriftel/Hofheim – TV Petterweil                              9.30 Uhr, SBH

Männl. E1-Jugend:    Hofheim/Kriftel – Schwalbach/N’höchstadt                        11 Uhr, SBH

Männl. E3-Jugend:    Hofheim/Kriftel – TG Eltville                                   12.30 Uhr, SBH

 

 

© tus-kriftel-handball.de

Top Desktop version