www.tus-kriftel-handball.de

Switch to desktop Register Login

Damen I: Drei Neuzugänge

 

Drei Neuzugänge der Damen I: Charlize Schäfer, Hanna Leidner und Nele Krohn

Hanna Leidner, Charlize Schäfer und Nele Krohn verstärken die Oberliga-Damen

Die Krifteler Damen präsentieren mit Hanna Leidner, Charlize Schäfer und Nele Krohn drei Neuzugänge für die kommende Saison. Die jungen Handballerinnen werden mit Zweitspielrechten ausgestattet und können auf diese Weise die Damen in der Oberliga verstärken. Dort will die Mannschaft von Trainer Christian Albat nach dem Abstieg aus der 3. Liga Ost wieder eine gute Rolle spielen.

Sie möchte Erfahrungen sammeln und sich dadurch weiterentwickeln. Und sie wünscht sich für ihre Mannschaft „eine gute, erfolgreiche und verletzungsfreie Saison“. Sie – das ist Nele Krohn. Ihr Team – das sind die Damen I der TuS Kriftel in der Oberliga. In dieser Spielklasse hat Nele Krohn schon Erfahrungen gesammelt – allerdings bei der C- und B-Jugend der TSG Münster. Die größten Erfolge der talentierten Torfrau sind der Oberliga-Meistertitel und die Vizehessenmeisterschaft 2017. Nun ist die 16-Jährige aus der Jugend der TSG mit einem Zweitspielrecht für die TuS-Damen ausgestattet und will hier in Kriftel erstmals Aktivenluft schnuppern. Mit ihren 1,77 Metern ist sie dennoch schon eine der Größten im Team. Hier will sie dem Handball, ihrer „größten Leidenschaft seit mittlerweile elf Jahren“, noch intensiver nachgehen und ihrem großen Vorbild, Nationalmannschafts-Keeper Andreas Wolff, nacheifern.

Hanna Leidner ist neben ihren Krifteler Aktivitäten noch für Kooperationspartner wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt in der A-Jugend-Bundesliga im Einsatz. „Hanna hat sehr viel Talent und kann auf Linksaußen und Rückraum Mitte eingesetzt werden. Wir wollen an ihren Qualitäten weiter arbeiten und sie weiter ausbauen“, freut sich Kriftels Trainer Christian Albat und hebt weiter hervor: „Sie hat in den letzten Testspielen mit ihren Anspielen an den Kreis und Torabschlüssen aus dem Rückraum überzeugt. Sie wurde technisch und athletisch bisher sehr gut ausgebildet.“ Er sei froh, dass die 18-Jährige das Zweitspielrecht in Kriftel wahrnimmt, aber auch weiterhin bei Kooperationspartner Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt in der Jugend spielen wird. Mit dem Handball begann Hanna beim TV Idstein. Sie wurde insgesamt sechsmal Hessenmeisterin und Deutsche Vizemeisterin 2017. In Kriftel freue sie sich „auf neue Erfahrungen in der Oberliga und auf tolle neue Freundschaften“ und wünsche sich für ihr neues Team eine verletzungsfreie Saison mit „viel Spaß und Erfolg“. Denn schließlich sei Handball wie eine „Familie“, sagt der Neuzugang, dessen Vorbild Nationsmannschafts-Linksaußen Uwe Gensheimer ist.

Charlize „Charlie“ Schäfer spielt für die B-Jugend der TSG Münster, schnuppert mit dem Zweitspielrecht in Kriftel erstmals Aktiven-Luft. „Sie zeigt mit ihren 16 Jahren bereits tolle Ansätze in Angriff und Abwehr. Wir wollen ihre Stärken im Rückraum weiter forcieren und sie an den Damenbereich heran führen“, sagt Trainer Christian Albat. Charlize Schäfer gehört zu den Spielerinnen vom Partner TSG Münster. Die weibliche B-Jugend aus Münster trainiert einmal pro Woche in Kriftel, und die TuS führt die Spielerinnen nun sukzessive an den Damenbereich heran, um sie zusätzlich zu fördern, aber auch den Übergang zu erleichtern. Der Neuzugang hat das Handballspiel beim TSV Auringen gelernt, war Oberliga-Meister und Vize-Hessenmeister. Nun möchte Charlize, deren Vorbild Nationalspieler Julius Kühn ist, „Erfahrungen im Aktiven-Bereich sammeln“ und ihre ersten Spiele für Kriftel bestreiten. Ihrem Team wünscht sie „eine verletzungsfreie Saison, viele Siege und Erfolg in der Oberliga“.

 

 

 

Damen I: Vorbereitung läuft prima

 

Nach dem Trainingslager und vor dem ersten Testspiel...

Dank an den Sponsor für die neuen Bälle.

Ende des Trainingstages mit Idstein.

Nach der Einheit Jumping Fitness...

Damen I: Vorbereitung läuft gut – ersten Test gewonnen – in Oberliga vorne dabei sein

Christian Albat ist guter Stimmung. Das liegt auch daran, dass derzeit prima Wetter ist. Und daran, dass er eine Reihe von Klausuren erledigt hat. Aber vor allem auch die Damen I der TuS Kriftel machen dem Trainer derzeit viel Freude. In Zahlen lautet das erste messbare Ergebnis 25:23 (13:14). Es war der Sieg im ersten Testspiel vor der kommenden Oberliga-Saison gegen das Team HSG St. Leon/Reilingen aus der Oberliga Baden-Württemberg – und das auch noch mit Harz, da das Haftmittel für den Gegner in dessen Liga Pflicht ist. Eine neue, offensivere Abwehrformation habe gut funktioniert, zudem habe er gute Ansätze vorne im Angriff gesehen, lobt der Trainer – und am Ende habe als weitere Motivation noch ein „positives Ergebnis“ gestanden.

Motivationen haben die Damen I in der schweißtreibenden Vorbereitung schon einige. Sprints und Hanteln zählen sich nicht immer dazu. Dafür gab es aber Abwechslung beim Jumping Fitness auf Trampolinen mit Verena Grosskreutz, dann eine Runde Beach-Handball mit den Landesliga-Damen des neuen Kooperationspartners Vortaunus, einen gemeinsamen Trainingstag mit Idstein und für den gemütlichen Teil jede Menge Geburtstage sowie den Spontan-Polterabend der ehemaligen Damen-I-Spielerin Chrissi Hill und MSG-I-Handballer Christian Schröder. Doch Trainer Albat forderte die Mädels bei allem Alternativ-Programm schon kräftig. Er trainierte durch, weil eben immer mal wieder jemand fehlte. In Leistungstests für Sprint, Kraft, Ausdauer und Sprungkraft konnten die Mädels sehen, wo sie stehen. Inzwischen weiß der Coach: Athletisch ist sein Team gut in Form, „mit dem aktuellen Stand der Vorbereitung bin ich sehr zufrieden“. Den Ball durften die Damen I aber schon früh wenigstens einmal in der Woche in die Hand nehmen. Das wird nun forciert, im spielerischen Bereich will er jetzt „die nächsten Schritte machen“.

Helfen soll eine ganze Reihe von Testspielen, vor allem gegen gleichklassige oder höherklassige Gegner. Am 2. August geht es um 20 Uhr in der Schwarzbachhalle gegen Oberligist HSG Mannheim, am 4. und 5. August nimmt Kriftel am Turnier in Bad Soden mit hochklassigen Gegnern bis zu 2. Liga und der 1. Liga aus der Schweiz teil, am 11. August, 16 Uhr, sind die Südpfalz Tiger (Oberliga Rheinland-Pfalz, Absteiger 3. Liga Süd) zu Gast in der SBH, am 18. August spielen die Damen I bei Ketsch II (3. Liga Süd) und bei den Südpfalz Tigern, am 19. August, 15 Uhr, in der SBH gegen West-Drittligist Fritzlar. Das zweite Trainingslager folgt vom 24. bis 26. August mit Spielen gegen Landesligist Vortaunus und in Mannheim. Am 31. August geht es zum „Rückspiel“ nach Fritzlar, dann folgt der Schwarzbach-Cup am 1. September in eigener Schwarzbachhalle mit ebenfalls hochkarätigen Gegnern: FSV Mainz 05 II, TSV Birkenau, HSG Kleenheim/Langgöns und TSG Ketsch II (alle 3. Liga). Ein weiteres „Rückspiel“ steht am 4. September bei Landesligist Leihgestern auf dem Programm. Die Saisoneröffnung mit dem Spiel gegen Landesligist Vortaunus ist schließlich am Sonntag, 9. September, um 16 Uhr in der Schwarzbachhalle geplant.

Eine gute Fitness und ein passendes Zusammenspiel sind wichtig für die Damen I. Denn wirklich aus dem Vollen schöpfen kann der Absteiger aus der 3. Liga nicht. Fünf Abgängen steht aktuell ein Zugang gegenüber: Die erst 16 Jahre alte Rückraumspielerin Charlize Schäfer, die im Vorjahr mit der TSG Münster Vizehessenmeisterin wurde, wird ein Zweitspielrecht erhalten. Sie werde behutsam integriert, sagt Albat und freut sich auf die Kooperation mit der weiblichen B-Jugend der TSG Münster und mögliche weitere junge Talente. Dieses Team hat schon länger eine Trainingszeit in Kriftel, die Zusammenarbeit soll hier nun ausgebaut werden. Mit Clara Frühauf wird eine Torfrau aus der eigenen Jugend dazu stoßen, die in beiden Damenteams spielen wird. Beendet ist hingegen die Krifteler Aktivenzeit für Cathrin Groetzki (Trainerin Damen II und Karriereende), Simona Laurito (Karriereende), Jacqueline von Moltke (Bretzenheim, 3. Liga), Leah Rosenbaum (hat aufgehört) und Berit Thun (Umzug). Zugesagt hat Torfrau Melanie Nickel, die wegen ihres Kreuzbandrisses allerdings erst zur Rückrunde wieder in Aktion erwartet wird. So hat der Coach also einen dünnen Kader von zehn Feldspielerinnen und zwei Torfrauen – aber so etwas könne das Team ja auch besonders zusammenschweißen, findet er. Und vielleicht ergebe sich ja noch etwas, hofft Albat.

Mit Blick auf die Vorbereitung und seinen eingespielten Stamm im Kader blickt der Trainer optimistisch in die Saison in der Oberliga Hessen. Das erste Spiel bestreiten die Damen I nach Verlegungen erst am 7. Oktober zu Hause gegen die SG Kirchhof II. Das dürfte schon eine erste Standortbestimmung sein. „Realistisch ist Platz 1 bis 4, wenn alle fit bleiben“, sagt der Coach über sein Saisonziel. Und ganz wichtig sei es, „junge Spielerinnen heranzuführen“. Hier hat er auch die Kooperationspartner Vortaunus, wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt und Münster im Blick, denen die TuS Kriftel mit einer schlagkräftigen Mannschaft Perspektiven bieten kann und will.  

Übrigens auch medial sind die Damen I voll auf der Höhe. Unter dem Schlagwort „Krftlr“ (das steht für den Krifteler) sind sie nun mit einer eigenen Seite auf Facebook und auf Instagram vertreten. Neuigkeiten gibt es zudem über die Homepage www.tus-kriftel-handball.de sowie die Facebook-Seite der Handball-Abteilung der TuS Kriftel.

 

© tus-kriftel-handball.de

Top Desktop version